Magyar | English | Deutsch | Français
Ostern
Leben im Kloster
Gebetsleben
Schwesterliche Gemeinschaft
Arbeit
Unsere Geschichte
Zitate von Zisterzienser- autoren
Verpfichtung als Oblat / Oblatin
Die Zeitpunkte der Liturgie
Beten Sie mit uns!
Monostori Ízek Webseite
Darstellung der Freudenbotschaft der Erlösung
Diaporama
Kontakt
Suche

Zitate von Zisterzienserautoren


Zitate von Zisterzienserautoren


Wenn der Beistand kommt, der Geist der Wahrheit, so wird er Zeugnis für mich ablegen (Joh 15,26), und: Der Heilige Geist, der Geist der Wahrheit, wird euch in die ganze Wahrheit führen (Joh 16,13). Beeile dich deshalb, Anteil am Heiligen Geist zu gewinnen! Wenn er aufgerufen wird, dann ist er da, ja, er könnte gar nicht aufgerufen werden, wenn er nicht schon da wäre! Und wenn er aufgerufen wird und kommt, dann kommt er mit der Fülle des Segens Gottes. Er ist ein reißender Strom, der die Gottesstadt erquickt. Wenn er dich bei seiner Ankunft in Demut, Frieden und Ehrfurcht vor dem Wort Gottes antrifft, dann wird er auf dir ruhen und dir offenbaren, was Gott den Weisen und Klugen dieser Welt verbirgt. Dir beginnt dann einzuleuchten, was die Jünger der Weisheit auf Erden nicht ertragen konnten, bevor der Heilige Geist kam, der sie in die ganze Wahrheit führen sollte.”

Wilhelm von Saint-Thierry

Idézetek Ciszterci Szerzőktől


Was fordert also der von dir, der dich mit so großer Sorge gesucht hat? Dass du mit aufmerksamer Sorge mit deinem Gott wandelst. Diese Sorge bewirkt nur der Heilige Geist, der die Tiefen unserer Herzen ergründet (1 Kor 2,10), der der Prüfstein der Gedanken und Regungen des Herzens ist (Hebr 4,12), der nicht duldet, dass auch nur die geringste Spreu in der Wohnung des Herzens, von dem er Besitz genommen hat, zurückbleibt, sondern sie sofort mit dem Feuer der genauesten Bedachtsamkeit verbrennt. Es ist der süße und liebvolle Geist, der unseren Willen beugen, vielmehr aufrichten und immer mehr auf seinen Willen hinlenken soll, so dass wir ihn wahrhaft erkennen, glühend lieben und wirksam erfüllen können.”

Bernhard von Clairvaux

 

Zitate von Zisterzienserautoren

Sooft du in deinem Herzen eine Eingebung des Guten spürst, gib Gott die Ehre und erweise Ehrfurcht dem Heiligen Geist, dessen Stimme in dienen Ohre erklingt (Hld 2,14)... Wenn darum der Heilige Geist auf diese Weise herabgekommen ist und von der ganzen Seele durch Eingebung, Belehrung und Ermunterung Besitz genommen hat – das heißt, wenn er stets in unseren Gedanken spricht, damit auch wir hören, was Gott der Herr in uns spricht (Ps 84,9), wenn er unsere Vernunft erleuchtet und unseren Willen entflammt -, scheint es dir da nicht, dass Zungen wie von Feuer, die sich verteilten
(Apg 2,2 f.), das ganze Haus erfüllt haben?”

Bernhard von Clairvaux

 

Idézetek Ciszterci Szerzőktől


„Doch siehe, das Alte ist durch das Wirken Christi schon vergangen, und alles beginnt neu zu werden (2 Kor 5,17), indem Du die äußere Pflege mit der inneren vertauscht hast und mehr danach strebst, ein geschmücktes Leben als ein geschmücktes Kleid zu haben. Du tust, was Du sollst, vielmehr, was Du schon längst hättest tun sollen (Lk 17,10), denn vor langer Zeit hattest Du es schon gelobt. Doch der Geist, der weht, wo er will (Joh 3,8), und ebenso, wann er will, hatte noch nicht geweht. Und darum kann das, was Du bisher getan hast, vielleicht entschuldigt werden. Wenn Du im übrigen den entflammenden Geist, durch den nun ohne Zweifel Dein Herz in Dir entbrannte, und das göttliche Feuer, das in Deinen Betrachtungen auflodert (Ps 38,4), wieder auslöschen lässt, was bleibt dann noch außer dem Wissen, dass Du für jenes Feuer bestimmt bist, das nicht ausgelöscht werden kann?”

Bernhard von Clairvaux